Pressearchiv

Mit einer Feierstunde haben die Kreiswerke Grevenbroich heute den Umbau und die Erweiterung des Wasserwerks Wickrath in Betrieb genommen. Der Neubau war nötig geworden, weil im ersten Grundwasserstock, aus dem das Wasserwerk bislang sein Trinkwasser bezog, nicht mehr genügend Wasser vorhanden war. .

Mit einer Feierstunde haben die Kreiswerke Grevenbroich heute den Umbau und die Erweiterung des Wasserwerks Wickrath in Betrieb genommen. Der Neubau war nötig geworden, weil im ersten Grundwasserstock, aus dem das Wasserwerk bislang sein Trinkwasser bezog, nicht mehr genügend Wasser vorhanden war. .

Kreiswerke und Stadt Neuss arbeiten bei der Sanierung zusammen. .

Keine Sorgen müssen sich ab heute Menschen machen, die in unmittelbarer Umgebung des Wasserwerks Mühlenbusch wohnen, wenn sie möglicherweise beim Duschen einen leichten Chlorgeruch wahrnehmen oder ihn im Trinkwasser schmecken.  .

Weniger verkauft, mehr in der Kasse und das bei stabilen Preisen für die Kunden, auf diese Formel brachten die Kreiswerke Grevenbroich gestern ihre Bilanz für das Geschäftsjahr 2007. Ein heißer April, dem ein durchwachsener Sommer folgte, in Kombination mit Verbrauchern, die angesichts steigender Energie- und Lebenshaltungskosten immer stärker aufs Portemonnaie achten, darin sieht Kreiswerke-Geschäftsführer Klaus Steiner den Grund für ein Minus von rund 374 000 Kubikmetern beim Wasserverkauf, der damit im vergangenen Jahr bei etwa 10,6 Millionen Kubikmetern lag. .

Kreiswerke Grevenbroich GmbH
Am Schellberg 14 · 41516 Grevenbroich
Telefon 02182 1705-0 · Telefax 02182 1705-15 · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Info